Donnerstag, 15. September 2016

Digitale Texte (Texte im Museum 569)

Als ich vor einigen Monaten einen Mitarbeiter des Supermarktes, den ich regelmäßig nutze, beobachtete, wie er die alten gedruckten Preisschilder gegen elektronische Displays austauschte, dachte ich, jetzt beginnt, wie an der Tankstelle, die volatile Preisgestaltung auch an meinem Reispackungen und Käseecken. Brave new world. Nun hat das digitale Label im Museum Einzug gehalten. Nicht schlecht, denke ich! Kann man damit ein notorisch unlösbares Problem aus der Welt schaffen und ab jetzt unterschiedlichste, wie in einem Palimpsest hintereinander geschichtete, Informationen abrufen?




Kommentare:

Marlene hat gesagt…

Wie funktioniert das denn? Ist das Schild digital oder geht es nur um den QR-Code?
Viele Grüße,
Marlene

Marlene hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Marlene Hofmann hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Gottfried Fliedl hat gesagt…

Tut mir leid, wie das technisch funktioniert, weiß ich nicht. Ich bin sicher Erzeuger lassen sich leicht finden...