Dienstag, 14. Januar 2014

Das "ur"-älteste Museum der Welt und die erste Objektbeschriftung


1924 hat ein englischer Archäologe im babylonischen Ur, einer Nekropole im Gebiet des heutigen Irak, gegraben. Eine seiner Funde, auf etwa 530 v.Chr. datiert, die als sorgfältig zusammengestellte Objekte beschrieben werden, zirkulieren als ältestes Museum der Welt. Einerseits weil aus der Fundsituation auf eine überlegte Zusammenstellung von Objekten einer Sammlung geschlossen wird, andrerseits weils sich (Abb.) Texte fanden, die man als den Objekten zugeordnete "Erläuterungen" interpretiert. Flugs bringt man auch eine Person mit dem Fund in Zusammenhang, die gewissermaßen die "Autorin" dieses Arrangements sein soll, die Prinzessin Ennigaldi-Nanna, Tochter des letzten Königs von Neu-Babylon Nabonidus. Da hätten wir also auch die erste Museumskuratorin der Welt.
Ein Hoax? Vermutlich nicht. Eher eine populärwissenschaftliche Überinterpretation, die aus den Funden "the first museum known to historians dating to circa 530 BCE" macht.
Wie auch immer - mein Fund kommt als Prachtexemplar in meine Sammlung "Erste Museen"....!

Keine Kommentare: