Dienstag, 8. Oktober 2013

Das Wien Museum in der Endlosschleife...

Die Tageszeitung "Die Presse" glaubt zu wissen (hier), daß die Idee, das Wien Museum in die Nähe des in Errichtung befindlichen Hauptbahnhofes zu verlegen, gestorben ist. Der Kooperationspartner, die Erste Bank, kann mit ihren Planungen, in die der Neubau eines Museums integriert werden sollte, nicht mehr warten, liest man. Ob irgendetwas an den Mutmaßungen der Zeitung über interne Querelen in der die Stadt regierenden SPÖ dran ist oder an den Plänen für ein Musicaltheater mit ein paar tausend Plätzen, ist fürs Museum egal. Ihm bleibt im Moment nur der alte Standort am Karlsplatz (hier der Link zum Protokoll des Expertentreffens zur Standortfrage), wobei unklar ist, wie eine von der Museumsleitung geforderte Vergrößerung des Baues im heiklen städtebaulichen Umfeld möglich sein wird (hier ein Link zur Auffrischung der Erinnerung an bisherige Debattenbeiträge). Bemwerkenswert bleibt die Entscheidungsunfähigkeit der Stadt, die Konzeptlosigkeit des Museums, die ihm die Chance nimmt, auf der Basis eigener Überlegungen und Forderungen offensiv an die Öffentlichkeit zu gehen und last but not least das Schweigen des Koalitionspartners, der "Grünen".

Keine Kommentare: