Dienstag, 2. Juli 2013

Ein Gespenst geht um in Europa, dank der UNESCO neuerdings wieder ...

Erhaltene Seite des Originalmanuskripts
Ein Gespenst geht um in Europa... Seit wenigen Tagen ist das Kommunistisches Manifest UNESCO-Welterbe. Das Kommunistische Manifest, 1848 in London erschienen, und der erste Band des „Kapitals“ von Karl Marx gehören künftig zum Weltdokumentenerbe der UNESCO. Die deutsch-niederländische Gemeinschaftsnominierung ist ab sofort im „Memory of the World“-Register verzeichnet. Die Schriften von Marx seien aufgenommen worden, „weil diese weltweit einen großen Einfluss auf soziale Bewegungen hatten“, erklärte die UNESCO-Kommission. Vom Manifest der Kommunistischen Partei von 1848 existiere heute noch eine handschriftliche Seite, die in einem Amsterdamer Archiv lagert.

Keine Kommentare: