Dienstag, 13. November 2012

Roussels essbarer Stern (Objet trouvé)

Sternförmiges Biscuit, das der Schriftsteller Raymond Roussel von einem Mahl in Camille Flammarions Observatorium am 29.7.1923 mitführte und wie eine reliquie aufbewahrte. Georges Bataille: "Von einem MIttagessen bei Camille Flammarion ... brachte Raymond Roussel einen kleinen Keks in Form eines Sternes mit fünf Zacken mit. Er ließ eine Silberschachtel von der gleichen Größe und Form mit einem Glasdeckel anfertigen, dann schloß er den Stern mit Hilfe eines winzigen silbernen Vorhängeschlosses darin ein ... Ein an die Silberschachtel gebundenes Pergamentpapier erinnerte an die Herkunft des kleinen Kekses. Der nach Roussels Tod verkaufte Gegenstand wurde zufällig auf dem Flohmarkt entdeckt. Er gehört mir nicht, aber er blieb einige Monate in meiner Schublade, und ich kann nicht ruhig über ihn sprechen. Die dunkle Absicht Roussels scheint sehr mit dem essbaren Charakter des Sternes verbunden zu sein: offenbar wollte er sich den essbaren Stern konsequenter und realer aneignen, indem er ihn nicht verzehrte. Der merkwürdige Gegenstand bedeutet für mich, dass Roussel auf seine Weise den von ihm gehegten Traum erfüllt hatte, 'einen Stern vom Himmel zu essen'. Die Grenzen unserer Gefräßigkeit bis zu den Sternen zu erweitern, ist ohne Zweifel ein ohnmächtiger Anspruch. Der Gedanke eine sich zu eigen gemachten Sternes ist einer der absurdesten Gedanken, die formuliert werden können ... Wenn es aber nicht möglich ist, einen Stern der menschlichen Kleinheit anzupassen, so ist es dem Menschen erlaubt, sich seiner zu bedienen, um seine elenden Grenzen zu sprengen. Derjenige, der sich vorstellt, wie er einen Stern isst, selbst wenn er sich ihn lustig von der Größe eines kleinen Kekses dächte, kann nicht die Absicht haben, ihn auf die Größe dessen zu reduzieren, was er unbehindert in der Hand hält: er muss die Absicht haben, größer zu werden, bis er sich in der blendenden tiefe des Himmels verliert." 2007 wird der Sternenkeks aus der Sammlung Leroy für 26.000 Euro versteigert.

Keine Kommentare: