Freitag, 21. Oktober 2011

Gerald Matt im Kriegszustand

Die Vorwürfe gegen Gerald Matt, den Direktor der Kunsthalle, haben mich nicht interessiert. Als Zeitungsleser hat man keine Chance, sich ein Bild zu machen aus all dem Klatsch und Tratsch. Bemerkenswert war allein der Eindruck der sich reinstellte, nach Peter Noevers Amtsverständnis, daß die Aufsichtsräte genau das nicht tun, was sie tun sollen: Aufsicht üben.
Im Fall der Wiener Kunsthalle kann man jetzt den Eindruck haben, daß im Gegenteil der Aufsichtsrat eine aktive Rolle gespielt hat. Detailreich ist vor allem der eben erschienene Artikel in der Wochnzeitung 'Die Zeit' (hier gehts zum Artikel), die allerdings auch nicht frei von Polemik und Verkürzung ist.
Dafür gibts am Schluss die schöne - wahre oder gut erfundene - Geschichte vom Matt, dem Museumskrieger.
DIE ZEIT: Wenn der Direktor in den Medien unter Beschuss gerate, würde er mit dem Strategieklassiker Vom Kriege des preußischen Generals Carl von Clausewitz unterm Arm durch seine Kunsthalle tigern und aus voller Kehle brüllen: »Ich bin im Krieg! Und ich werde ihn gewinnen!«

Keine Kommentare: