Donnerstag, 26. August 2010

Das Berliner Weltzentrum des Scheiterns

Einer der bislang schönsten Beiträge zur "Berliner Schlossdebatte": Vier Herren sitzen auf der "leeren Wiese als Monument des Möglichkeitsraums" (Zitat) mitten in Berlin und reden was das Zeug hält. Der Architekt Diébédo Francis Keré aus Burkina Faso, Arno Brandlhuber Professor für Architektur und Stadtforschung an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und Benjamin Foerster-Baldenius, „darstellender Architekt“ und Mitbegründer des Berliner „Raum­labors.
Matthias Dell vom "Freitag" stellt Fragen, die fröhlich-salopp beantwortet werden. Befreunden mit dem Wiederufbau des Schlosses kann sich da niemand. Zum Trost gibts schräge Ansichten: "Ein Weltzentrum des Scheiterns etwa, das wäre Deutschland angemessen. Sich einzugestehen, dass Berlin einer der Orte ist, von dem die größten Misserfolge der Menschheit ausgegangen sind."

Der Freitag, 26. August 2010.




.

Keine Kommentare: